Informationen zu Lehrveranstaltungen in →Opal / Information about lectures can be found in →Opal

Skip to content.

TUD

search  |  internal  |  deutsch
Personal tools
TU Dresden » Faculty of Mechanical Science and Engineering » Institute for Materials Science » Chair of Materials Science and Nanotechnology
 
» tud news   » news   » 2021.10.1





Friday, 1 October 2021

Exzellente Forschung und Förderung des internationalen Austauschs: Prof. Gianaurelio Cuniberti erhält Premio Mercurio-Sonderauszeichnung 2021



Die deutsch-italienische Wirtschaftsvereinigung MERCURIO verlieh am 01. Oktober 2021 die Premio Mercurio-Sonderauszeichnung in der Kategorie Persönlichkeiten an Prof. Dr. Gianaurelio Cuniberti , der an der TU Dresden die Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik leitet. Damit würdigt MERCURIO seine exzellenten wissenschaftlichen Verdienste im Bereich der Nanotechnologie und die Förderung der akademischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit in Europa. Der Deutsch-Italienische Wirtschaftspreis Premio Mercurio wird seit 1999 basierend auf der Auswahl durch eine hochrangig besetzte Jury für bedeutende Initiativen im Bereich des Austauschs zwischen Deutschland und Italien vergeben. Die Preisverleihung fand in der italienischen Botschaft in Berlin in Anwesenheit des italienischen Botschafters Armando Varricchio statt, der die engen Verbindung zwischen beiden Ländern hervorhob.

„Die Auszeichnung ehrt mich sehr, da sie meine Bemühungen, Brücken zwischen meinem Geburtsland und meiner heutigen Heimat in Deutschland zu schlagen, anerkennt.“, so Prof. Cuniberti. „Ich bedanke mich bei MERCURIO e. V. und der Jury für die großartige Anerkennung meiner Aktivitäten.“, so Cuniberti weiter.

Der Präsident von MERCURIO Eckart Petzold kommentiert die diesjährige Preisverleihung, indem er die Rolle des Preises hervorhebt: „Die Aufgabe des Mercurio-Preises besteht darin, die starke historische Verbindung zwischen Italien und Deutschland zu unterstreichen. Die diesjährige Preisverleihung hat eine besondere Bedeutung: Sie zeigt, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern nicht nur der harten Bewährungsprobe der Pandemie standgehalten haben, sondern auch dazu beigetragen haben, die Mechanismen der Zusammenarbeit innerhalb der Europäischen Union zu stärken und ein Wachstum auf europäischer Ebene zu schaffen".


Bildergalerie


Hintergrund zur Preisverleihung und zur Person:

Der Deutsch-Italienische Wirtschaftspreis Premio Mercurio wird seit 1999 für bedeutende Initiativen im Bereich des wirtschaftlichen und kulturellen Austauschs zwischen Deutschland und Italien vergeben. Die Jury entscheidet nach insgesamt sieben Kriterien, wie zum Beispiel: Schaffung/Sicherung von Arbeitsplätzen, Wachstum, Nachhaltigkeit und Know-how-Transfer. Die Preisverleihung findet im Kreise deutscher und italienischer Unternehmer, bedeutender Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens beider Länder und von Vertretern der Presse im Rahmen eines Festaktes statt.

MERCURIO e. V. ist eine bundesweite Vereinigung mit Hauptsitz in Düsseldorf. Gegründet 1988 auf Veranlassung der Italienischen Agentur für Außenhandel (ICE) und des italienischen Generalkonsulats Köln steht der Verein unter der Schirmherrschaft des Botschafters der Italienischen Republik. MERCURIO bietet allen an den deutsch-italienischen Wirtschaftsbeziehungen interessierten Institutionen und Unternehmen sowie deren Führungskräften eine einzigartige Networking-Plattform für den Austausch von Erfahrungen und Informationen.

Prof. Dr. Cuniberti wurde in Genua (Italien) geboren und ist seit 2007 Inhaber der Professur für Materialwissenschaft und Nanotechnik an der TU Dresden. Er ist der Gründer des Dresden Center for Computational Materials Science (DCMS) und seit 2013 dessen wissenschaftlicher Leiter. Prof. Dr. Cuniberti ist ferner Honorarprofessor an der POSTECH – Pohang University of Science and Technology (Korea), an der University of Alabama (USA) und der Shanghai Jiao Tong University (China). Im Jahr 2018 wurde er Professor des transCampus, der privilegierten Partnerschaft zwischen der TU Dresden und dem King's College London. Prof. Dr. Cuniberti ist gewähltes Mitglied der European Academy of Sciences (EurASc) und der Academia Europaea, den beiden renommiertesten wissenschaftlichen Akademien Europas. Prof. Dr. Gianaurelio Cuniberti hat grundlegende Beiträge zu verschiedenen wissenschaftlichen Bereichen der Nanotechnologie und der Materialwissenschaften geleistet, die z.B. für die Verwirklichung der Digitalisierung des Geruchssinns von großer Bedeutung sind. Seine Forschungstätigkeit ist international durch mehr als 430 wissenschaftliche Artikel anerkannt und seine Anwendungen wirken sich auf die Kommerzialisierung von Patenten und die Gründung von High-Tech-Start-ups aus.



last modified: 2021.10.04 Mon
author: webadmin