Gianaurelio Cuniberti, Viktor Bezugly, Larysa Baraban, Meyya Meyyapan, Mehrdad Shayganpoor
Technische Universität Dresden
Patent-ID: DE102015112330

Eine Nanostruktureinrichtung umfasst eine längliche Nanostruktur (2) mit einer longitudinalen Ausdehnung (L) und einer radialen Ausdehnung (R). Die längliche Nanostruktur (2) umfasst einen Kernbereich (3) mit einem Kernmaterial und einen Mantelbereich (4) mit einem Mantelmaterial, welches wenigstens teilweise den Kernbereich (3) überdeckt, wobei sich ein Durchmesser (D) des Kernbereichs (3) und/oder eine Dicke (T) des Mantelbereichs in Abhängigkeit von der longitudinalen Ausdehnung (L) ändert. Ein Verfahren zum Herstellen einer Nanostruktureinrichtung umfasst die Schritte: Bereitstellen einer länglichen Nanostruktur (2) mit einer longitudinalen Ausdehnung (L) und einer radialen Ausdehnung (R), wobei die längliche Nanostruktur (2) einen Kernbereich (3) mit einem Kernmaterial und einen Mantelbereich (4) mit einem Mantelmaterial, welches den Kernbereich (3) wenigstens teilweise bedeckt, umfasst, und selektives Ändern eines Durchmessers (D) des Kernbereichs (3) und/oder einer Dicke (T) des Mantelbereichs (4).

Cover


Involved Scientists
Gianaurelio Cuniberti, Viktor Bezugly, Larysa Baraban, Meyya Meyyapan, Mehrdad Shayganpoor
Technische Universität Dresden
Patent-ID: DE102015112330

Eine Nanostruktureinrichtung umfasst eine längliche Nanostruktur (2) mit einer longitudinalen Ausdehnung (L) und einer radialen Ausdehnung (R). Die längliche Nanostruktur (2) umfasst einen Kernbereich (3) mit einem Kernmaterial und einen Mantelbereich (4) mit einem Mantelmaterial, welches wenigstens teilweise den Kernbereich (3) überdeckt, wobei sich ein Durchmesser (D) des Kernbereichs (3) und/oder eine Dicke (T) des Mantelbereichs in Abhängigkeit von der longitudinalen Ausdehnung (L) ändert. Ein Verfahren zum Herstellen einer Nanostruktureinrichtung umfasst die Schritte: Bereitstellen einer länglichen Nanostruktur (2) mit einer longitudinalen Ausdehnung (L) und einer radialen Ausdehnung (R), wobei die längliche Nanostruktur (2) einen Kernbereich (3) mit einem Kernmaterial und einen Mantelbereich (4) mit einem Mantelmaterial, welches den Kernbereich (3) wenigstens teilweise bedeckt, umfasst, und selektives Ändern eines Durchmessers (D) des Kernbereichs (3) und/oder einer Dicke (T) des Mantelbereichs (4).

Cover


Involved Scientists